Tipp der Woche


Brainwalking-Übungen -
mentales Fitnesstraining beim täglichen Spaziergang

3. Buchstabe

Gehen Sie zu zweit nebeneinander her. Person A beginnt und sagt eine Stadt. Person B muss nun mit dem 3. Buchstaben dieser Stadt eine weitere Stadt sagen. Dann ist wieder Person A an der Reihe, mit dem 3. Buchstaben der Stadt von Person B eine neue Stadt zu finden usw.
Je enger Sie die Region, in der die Stadt liegen soll definieren, z.B. nur deutsche Städte, desto schwieriger wird die Übung.

Viel Spaß dabei!

Quersumme

Zwei Personen gehen nebeneinander her. Person 1 nennt eine 3-stellige Zahl, z.B. 123.
Aufgabe für Person 2 ist es nun, daraus die Quersumme bilden, d.h. die Einzelziffern zu addieren (Quersumme 123 = 1+2+3 = 6). Person 1 rechnet mit, danach umgekehrt.
Übung langsam steigern (jede Person bestimmt das selbst) bis zur individuellen Leistungsgrenze, d.h. Person 1 reichen vielleicht 4-stellige Zahlen, Person 2 braucht aber mind. 8 Stellen, um gefordert zu sein.
Wichtig: setzen Sie sich nicht unter Druck: Alles ist in Ordnung, jeder soll sich wohlfühlen bei dieser hoch wirksamen Übung.

Fordern Sie Ihre grauen Zellen heraus!

ABC-Wortsuche

Eine Übung für 1-4 Personen: Gehen Sie nebeneinander her und suchen zu einem Thema, das Sie
sich selbst aussuchen, passende Stichworte dem Alphabet nach.
Folgende Themenbereiche sind super geeignet: Städte, Länder, Namen, Berufe, Tiere, Lebensmittel etc.
Beispiel "Städte": Person A beginnt mit A wie Augsburg, Person B macht weiter mit B wie Berlin usw. bis zum
Buchstaben Z, danach gehen Sie das ABC rückwärts durch.
Helfen Sie sich gegenseitig, wenn Ihnen bei einem Buchstaben nichts einfällt oder lassen Sie diesen Buchstaben
nach kurzer Überlegungszeit einfach weg.
Hinweis: Je enger Sie das Thema fassen, desto schwieriger wird es. Im Beispiel "Städte" sind "Städte nur
Baden-Württemberg" viel schwieriger als "Städte in Deutschland oder weltweit".
Viel Spaß beim Ausprobieren!

"Buchstaben ordnen" -
Visuelle Vorstellungskraft aktivieren

Haben Sie schon einmal probiert, die Buchstaben eines Wortes im Kopf nach
dem Alphabet zu sortieren?
Beginnen Sie mit 5-6-buchstabigen Wörtern, die Sie sich selber ausdenken,
z.B. Stein. Nach dem ABC sortiert ist die richtige Antwort: E-I-N-S-T.

Steigern Sie langsam die Anzahl der Buchstaben. Trainieren Sie mit der
Buchstabenzahl, bei der Sie sich gefordert fühlen und Spaß daran haben.
Diese Grenze für sich zu finden und zu respektieren, ist beim Gehirnjogging
sehr wichtig. Überforderung führt zu Frusterlebnissen und Stress, wodurch
Ihr Gehirn blockiert wird.

Diese Übung ist Gehirnjogging vom Feinsten! Sie trainieren Ihre
Konzentrationsfähigkeit, Ihr bildliches Vorstellungsvermögen wie auch Ihre
Merkfähigkeit - und das ganz ohne Hilfsmittel!
Machen Sie die Übung zu Hause, im Auto, in der Warteschlange an der Kasse,
beim nächsten Spaziergang - es findet sich immer eine Gelegenheit,
"zwischendurch" etwas für die grauen Zellen zu tun!

Zu zweit macht diese Übung noch mehr Spaß. Dabei denkt sich eine Person
ein Wort aus und die andere Person muss die Buchstaben der Reihe nach ordnen.
Danach wird gewechselt. Hier ist es ganz normal, wenn jede Person mit einer
unterschiedlichen Buchstabenzahl bei den Wörtern trainiert; eben so, wie es jedem
gerade möglich ist und (noch) Spaß macht.

Probieren Sie die Übung einfach aus!
Viel Erfolg!

A1-B2

Zur Abwechslung eine Übunge mit Buchstaben- Zahlen-Kombinationen: Gehen Sie zu zweit nebeneinander her
und zählen Sie das Alphabet und die Zahlen im Wechsel hoch, also Person A sagt „A1“, Person B „B2“,
Person A „C3“ usw. bis Z26, danach sagt die andere Person ebenfalls Z26 und es geht Alphabet und Zahlen
rückwärts durch bis A1.

Hinweis: Es kommt nicht darauf an, dass Sie alles richtig machen - wichtig ist, dass die Übung im Fluss bleibt - so trainieren
Sie Ihr Gehirn viel effektiver, als wenn Sie nach möglichen Fehlern suchen.
Es ist also nicht schlimm, wenn Sie bei Z28 oder Z22 rauskommen oder beim Rückwärtsdurchgang bei A minus 5.
Einfach mal ausprobieren - viel Spaß dabei!

"Rückwärts buchstabieren" -
Gehirnjogging beim Spaziergang

Sie gehen zu zweit nebeneinander her. Person A sagt ein beliebiges Wort mit 5 Buchstaben.
Person B buchstabiert das Wort rückwärts. Danach denkt sich Person B ein Wort aus, 
das Person A rückwärts buchstabieren muss. Und so weiter, immer abwechselnd.

Starten Sie mit 5 Buchstaben und steigern Sie die Wortlänge langsam. Achten Sie darauf,
ab wie vielen Buchstaben Ihnen das Rückwärtsbuchstabieren schwer fällt. Mit diesen Wörtern
trainieren Sie weiter (nicht immer mehr Buchstaben dazu nehmen).
Es ist ganz normal, dass die Buchstabenzahl, die Sie gerade noch gut rückwärts buchstabieren
können, bei jeder Person unterschiedlich ist. Nehmen Sie diesen Umstand wahr - ohne Wertung -
und vergleichen Sie sich nicht mit Ihrem Partner.

Wichtig bei dieser Übung ist auch, dass Sie Ihren Partner beim Buchstabieren nicht unterbrechen,
z.B. wenn er einen Buchstaben vergisst. Denn es geht beim Gehirnjogging nicht darum, 
alles richtig zu machen, sondern die Übung so zu machen, wie es einem in diesem Moment
möglich ist. Wer dauernd vom Partner korrigiert wird, verliert schnell die Lust.
Viel Spaß!

"Ich packe meinen Koffer..." -
Merkfähigkeitstraining für unterwegs

Ein super Spiel zu zweit oder für die ganze Familie, speziell in der Urlaubszeit.
So lassen sich lange Autofahrten oder Wartezeiten am Flughafen spielerisch
überbrücken. Und gleichzeitig trainieren Sie dabei noch wirkungsvoll
Ihr Gehirn, vor allem Ihre Fähigkeit, sich Dinge besser zu behalten.

So geht's:
Person A beginnt mit dem Satz: "Ich packe meinen Koffer und nehme
mit: ..." Person A überlegt sich dabei einen Gegenstand, den sie in den Koffer
packen möchte und nennt diesen, z.B. eine Zahnbürste.
Jetzt ist Person B an der Reihe und wiederholt den Eingangssatz sowie den
Gegenstand, den Person A bereits eingepackt hat: "Ich packe meinen Koffer und
nehme mit: eine Zahnbürste und ...einen Schwimmring (z.B.)." Danach ist wieder
Person A an der Reihe, etwas einzupacken usw., immer im Wechsel.
Wie viele Gegenstände können Sie sich merken?

Tipp: Je weniger die eingepackten Sachen tatsächlich mit Kofferpacken zu haben,
desto schwieriger wird die Übung. Also packen Sie ruhig auch mal einen Autoreifen,
einen Schraubenzieher oder einen Mähdrescher ein!

Wieviele Dinge können Sie mit vereinten Kräften memorieren?

Entspannungstipps

Offline-Luxus als Geschenk

In Zeiten der Corona-Krise ist die tägliche Informationsflut noch viel größer als ohnehin schon. Manchmal haben wir das Gefühl, unser Kopf läuft über vor lauter Input: viel prasselt von außen auf uns ein, die eigene Neugier ist kaum zu bremsen, wir wollen informiert sein, nichts verpassen und verlieren uns oft in den Tiefen der Newsfeeds, sozialen Medien und des Internets. Was wir dort an Informationen finden, trägt – wenn wir ehrlich sind – in den meisten Fällen nicht wirklich zu unserer Entspannung bei, sondern macht erst richtig Stress, verstärkt unsere Sorgen oder macht im schlimmsten Fall sogar (noch mehr) Angst.

Gönnen Sie Ihrem Gehirn und damit auch sich selbst deshalb ein ganz besonderes Geschenk, das man nirgends kaufen kann und das nur Sie selbst sich schenken können:

Gehen Sie bewusst OFFLINE – so lange und so oft es für Sie persönlich möglich ist und Sie sich gut dabei fühlen!

Denn auch unser Geist und unsere Seele brauchen in diesen Zeiten nötiger denn je regelmäßige „Hygiene-Maßnahmen“, um die Ereignisse und die Unmengen an Informationen verarbeiten und gestärkt aus der Krise hervorgehen zu können.

Wie schaffen Sie das konkret?

1. Legen Sie Zeitfenster fest, in denen Sie gezielt Nachrichten lesen, hören oder sehen.

2. Schalten Sie sämtliche Newsfeeds und Benachrichtigungstöne stumm und vom Push-Modus in den Pull-Modus, d.h. Sie holen die News ab, wenn Sie wollen und sich bewusst dafür entschieden haben, diese JETZT zu lesen. Ein permanenter Newsstream lässt Sie niemals ganz abschalten!

3. Legen Sie Ihr Smartphone außer Sicht – aus den Augen aus dem Sinn – oder zumindest mit dem Display nach unten.

4. Informieren Sie die Personen, die Ihnen wichtig sind, über Ihr Vorgehen und dass es gegebenfalls etwas länger als gewöhnlich dauern kann, bis Sie antworten.

5. Machen Sie für sich oder mit Ihren Familienmitgliedern oder Mitbewohner*Innen eine Challenge daraus und probieren Sie es einfach aus! Nur so spüren Sie den Effekt!

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei und frohe Ostertage!

Sonnenenergie tanken

Diese Übung habe ich von meiner Yogalehrerin gelernt und praktiziere sie schon lange zum körperlichen und seelischen Auftanken; insbesondere in Zeiten großer innerer Anspannung, in denen man sich eigentlich wünscht, sich noch mehr merken und noch schneller reagieren und entscheiden zu können.
Gerade in solchen Zeiten ist es für unser Gehirn jedoch überlebenswichtig, genau das Gegenteil zu tun und das auf Hochtouren laufende Gedankenkarussell regelmäßig bewusst abzubremsen. Durch gezielte kurze Auszeiten geben wir unserer Denkzentrale und damit uns selbst die Chance, die unendliche Informationsflut zu verarbeiten, uns im Homeoffice neu zu organisieren, kreative Lösungen zu finden, vertretbare Entscheidungen zu treffen und die Gedanken wieder fließen zu lassen – damit wir uns sicher durch die Krise manövrieren und dauerhaft leistungsfähig bleiben können.

So geht’s:

  • Setzen Sie sich bequem hin oder bleiben Sie beim täglichen Spaziergang kurz stehen, schließen Sie die Augen und drehen Sie ihr Gesicht in die Sonne.
  • Nun atmen Sie bewusst ein und stellen sich dabei möglichst bildhaft vor, wie die Energie oder die Strahlen der Sonne am Nasenansatz zwischen Ihren Augenbrauen (im Yoga: „3. Auge“) in Ihren Körper eindringt.
  • Halten Sie die Sonnenstrahlen für einen Moment zwischen den Augen fest, bis die Ausatmung einsetzt.
  • Mit der Ausatmung stellen Sie sich unter Einbeziehung möglichst vieler Sinne vor, wie Sie die Sonnenstrahlen innerlich in Ihren Körper verteilen (Herz, Brustkasten, Bauchraum). Lassen Sie davon ein inneres Bild entstehen, spüren Sie bewusst die Wärme oder Energie.
  • Machen Sie diese Übung für 8-10 tiefe Atemzüge und spüren Sie kurz nach.

 Hinweise:

  • Sie können diese Übung auch sehr gut auf dem Balkon oder am geöffneten Fenster im Sitzen praktizieren oder in der Natur an einem schönen Sitzplatz.
  • Es ist ganz normal, dass Ihre Gedanken dabei immer wieder abschweifen oder störende Gedanken auftauchen. Bekämpfen Sie diese nicht, sondern lassen sie diese ziehen, indem Sie sich ganz bewusst wieder auf Ihre inneren Bilder oder die Atmung fokussieren oder innerlich sogar mitsprechen, was Sie gerade tun.

Probieren Sie sie einfach einmal über ein paar Tage hinweg aus und beobachten Sie, was passiert.
Ich verspreche Ihnen, es lohnt sich!

PS: Ganz „nebenbei“ lernen Sie durch diese Übung, Ihre Konzentration und Ihren geistigen Fokus willentlich zu lenken. Die Fähigkeit zur bewussten Konzentrationslenkung wird im Spitzensport schon lange trainiert, gehört in Zeiten der permanenten Ablenkung durch ständige Erreichbarkeit und in Großraumbüros mittlerweile jeodch auch zu den Schlüsselkompetenzen im digitalen (Berufs-) Alltag.


Übungsideen zur Steigerung von Konzentration & Merkfähigkeit für's Homeoffice:

Aus Drei mach 15

Würfeln Sie mit drei Würfeln auf einmal. Nun gilt es, die gewürfelten Augenzahlen mit den Grundrechenarten (plus, minus, mal, geteilt) so zu kombinieren, dass sich daraus optimalerweise 15 oder – wenn das nicht möglich ist – eine Zahl möglichst nahe an 15 ergibt.
Beispiel: Sie würfeln 2,6,3. Durch die Kombination (2x6)+3=15 kommt man exakt auf 15.

Sie haben keine Würfel zur Hand?
Kein Problem: Denken Sie sich drei beliebige Zahlen zwischen 1 und 6 aus und versuchen Sie es damit.
Alternativ überlegen Sie sich Zahlen-Kombinationen, die genau 15 ergeben.

Viel Spaß!

Silben abstreichen

Machen Sie Ihr Gehirn in 4-5 Minuten topfit, bevor Sie das nächste Mal
in ein wichtiges Gespräch gehen. So sind Sie von der ersten Minute an
voll konzentriert dabei, Sie nehmen mehr Informationen auf und können
schneller denken und handeln.

Und so geht's: Nehmen Sie sich einen beliebigen Zeitungs- oder Fachartikel
zur Hand und lesen Sie ihn. Vorher suchen Sie sich eine Buchstabenkombination
aus, die in der deutschen Sprache oft vorkommt, z.B. ie, ei, st, ch, en, er.

Während des Lesens streichen Sie nun die ausgesuchte Buchstabenkombination
(z.B. "en") mit einem Stift durch. Versuchen Sie, diejenige Lesegeschwindigkeit zu
finden, bei der Sie möglichst alle "en" finden und trotzdem noch den Text verstehen.

Führen Sie diese Übung ca. 4-5 Minuten ohen Unterbrechung durch, kurz bevor Sie
in Ihr Gespräch gehen. Diese Übung aktiviert Sie mental, d.h. sie wirkt wie ein Aufwärm-
training für den Kopf und erhöht Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit.

Hinweis: Es kommt nicht  darauf an, fehlerfrei alle Buchstabenkombinationen zu finden.
Springen Sie also nicht zurück im Text, um zu schauen, ob sie alle haben. Finden Sie viel
mehr die Lesegeschwindigkeit, bei der Sie denken, alle Kombinationen zu erwischen.


"Wortkapriolen"
Kreativität und Denkflexibilität steigern!

Wer von uns kennt die Situation nicht? Sie stehen kurz vor einer schwierigen Aufgabe,
einem wichtigem Gespräch oder vor einer intensiven Lerneinheit, aber gedanklich sind Sie
noch nicht so richtig da. Die Konzentration auf das Thema fällt Ihnen schwer.
Was können Sie dagegen tun?

Nehmen Sie sich unmittelbar vorher ein paar Minuten Zeit und wärmen Sie sich geistig auf!
Dazu überlegen Sie sich ein längeres Stichwort aus dem Themenbereich, der Sie erwartet.
Versuchen Sie, innerhalb von 3-5 Minuten möglichst viele neue Wörter aus den Buchstaben
dieses Wortes zu bilden. Die Buchstaben in den neuen Wörtern dürfen dabei nur so oft
vorkommen wie in Ihrem Ausgangswort.
Hier ein Beispiel aus dem Gehirntraining: Sie suchen sich das Wort „Arbeitsspeicher“ aus.
Folgende Wörter können Sie daraus bilden: Arbeit, Speicher, Ei , Eis, Sie, Preis, Schar usw.

Knobeln Sie ruhig eine Weile daran rum, wenn es schwieriger wird. Sie werden sehen, es
lassen sich meistens unzählige Wörter finden. Das gibt Ihnen ein gutes Gefühl, erhöht Ihre
Motivation und bringt Ihr Gehirn auf Hochtouren. So können Sie gleich im Anschluss voll
konzentriert durchstarten!

Alternativ können Sie das Stichwort auch in Großbuchstaben senkrecht untereinander schreiben
und zu jedem Buchstaben ein weiteres Schlüsselwort aus dem jeweiligen Themenbereich finden.
In unserem Beispiel „Arbeitsspeicher“ aus dem Kontext des Gehirntraining wäre das z.B. A wie
Aufmerksamkeit, R wie rhythmisiert arbeiten/lernen, B wie Bewegung usw.

Viel Spaß dabei!

"Kopfstandlesen" -
Konzentration steigern in nur 5 Minuten!

Und so geht's:
Nehmen Sie sich einen Zeitungsartikel oder ein Buch und drehen Sie es auf den Kopf.
Lesen Sie ein paar Minuten auf diese ungewohnte Weise und durchbrechen Sie so
die Routine. Ihr Gehirn muss sich dabei mehr anstrengen als Sie denken und läuft dabei
so richtig schon zu Hochform auf. Viel Spaß dabei!

 



#denkbänkli
Nehmen Sie Platz!

Gönnen Sie sich eine kurze Verschnaufpause & genießen Sie den Moment!

Lassen Sie sich überraschen...


Tipp der Woche:
Brainwalking beim
Spaziergang

Fitnesstraining für den Kopf
für die ganze Familie!
So geht's…


Vortrag & Brainwalking
an der VWA Hochschule

Mentale Stärke - Rückblick 2018

Mehr erfahren...


Brainwalking -
Gehirnjogging in der Natur

Youtube Brainwalking

Mehr Infos zu Brainwalking...

nächster öffentlicher Termin:
Sa, 14. November  2020
mit der vhs LE
in Echterdingen, Spielwiese


Tennis-Tipp:
Mental stark in die Sommersaison starten!

Impulsvortrag für Tennisvereine
& Brainwalking für Mannschaften
Mehr erfahren...


Lösung Postkarten

Wollen Sie wirklich schon spicken?